Vorlesetag an der Neuerburg-Schule

Niederbreitbach. Auch in diesem Schuljahr beteiligte sich die Neuerburg-Schule Niederbreitbach an dem „Bundesweiten Vorlesetag“ von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung. Dieser „Bundesweite Vorlesetag“ findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands.  Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

DSC01604verkleinert DSC01603verkleinertDSC01605verkleinertFrau HardtverkleinertDSC01608verkleinertDSC01601verkleinertDSC01602verkleinert

Unter dem Motto „Vorlesen braucht Vorbilder“ ließen es sich auch in diesem Schuljahr die Bürgermeister/Innen der der Grundschule zugeordneten Gemeinden, der Dekanatskantor Herr Uhl , sowie Frau Boden, Beigeordnete der Ortsgemeinde Hausen, die beiden Lernpatinnen der Schule Frau Bergerhausen und Frau Knopp und die Leiterin des Kindergartens in Hausen, Frau Linden nicht nehmen, eine Vorlesestunde in der Schule zu gestalten.

Herr Hühner, Bürgermeister in Hausen, Herr Uhl und Frau Linden lasen im ersten Schuljahr die Bücher: „Kamfu mir helfen?“ und „Die Geschichte des kleinen Siebenschläfers der nicht einschlafen konnte“ vor. Frau Hardt, Bürgermeisterin in Datzeroth und Frau Knopp besuchten die beiden zweiten Klassen mit den Geschichten: „Die ??? und der Fels der Dämonen“ und „Die Olchis sind da“.

Frau Boden las „Gruselgeschichten“ in der dritten Klasse vor.

Herr Hoffmann, Bürgermeister in Niederbreitbach und Frau Bergerhausen besuchten die beiden vierten Schuljahre mit den Büchern: „Hilfe die Herdmanns kommen“ und „Familie Chaos“.

 

Die Schüler der Neuerburg-Schule waren begeistert von den kindgerechten und spannend vorgetragenen Lesevorträgen freuen sich schon auf den Vorlesetag im nächsten Schuljahr.