Niederbreitbacher Grundschüler sichtbar und sicher im Straßenverkehr

Die Herbstferien sind vorüber – und plötzlich ist es morgens dunkel. Die Dunkelheit birgt auf dem Weg zur Schule besonders für die im Straßenverkehr noch unerfahrenen Erstklässler große Gefahren, wie jährlich Statistiken über Unfälle mit Kindern belegen.
012verkleinert
Deshalb nahm die Neuerburg-Schule in Niederbreitbach auch in diesem Jahr wieder an der deutschlandweiten Schutzaktion „Sichtbarkeit und Sicherheit“ des ADAC teil. Die Beteiligung weiterer Sponsoren macht es möglich, die neongelb und -orangefarbigen, stark reflektierenden Schutzwesten mit Kapuze kostenlos an die Schüler zu verteilen.
Ortsbürgermeister Bruno Hoffmann, der die Westen offiziell auf dem Schulhof übergab, erklärte den 25 Erstklässlern, dass die Sicherheitswesten Kinder für andere Verkehrsteilnehmer bereits aus 140 Meter sichtbar machen, während sie mit dunkler Kleidung oft erst mit einem Abstand von 25 Metern Entfernung zu sehen sind.

028verkleinertEr bat die Schülerinnen und Schüler die Westen nicht nur auf dem Weg zur Schule, sondern auch auf dem Weg zum Sportunterricht in die Sporthalle und in der Freizeit zu tragen, um in der dunklen Jahreszeit sicher und optimal geschützt im Straßenverkehr zu sein.
Beim ersten Anziehen der Sicherheitswesten bekamen die Jüngsten der Schule, deren Gesichter mit den Westen um die Wette leuchteten, Hilfe von ihren Schulpaten aus den vierten Klassen.